Natur- und Landschaftsfotografie - Felix Wesch

In der Tasche

Manchmal werde ich gefragt was ich eigentlich so in meiner Kameratasche bzw. im Rucksack habe wenn ich fotografiere. Leicht versteckt steht das zwar im "Über mich" Bereich dieser Internetseite, aber wieso nicht einfach einen kurzen Artikel darüber schreiben?

Normalerweise gibt es zwei Gründe aus denen ich losziehe um Fotos zu machen: Entweder um Pflanzen bzw. Pilze zu fotografieren oder um den ganzen Rest im Bereich Landschafts- und Naturfotografie abzudecken. Je nachdem was gerade geplant ist, unterscheidet sich auch was in der Kameratasche zu finden ist.


Version A: Der ganze Rest!

Was ist drin?
  • Olympus OM-D E-M1 mit L-Winkel
  • Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40mm 1:2.8
  • Panasonic Lumix G X Vario 35-100mm f2.8 Power OIS
  • Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 75-300mm 1:4.8-6.7 II
  • drei Ersatzakkus
  • Polarisationsfilter
  • Graufilter
  • Step-Up-Ringe für die Filter für alle Objektive
  • Sechskantschlüssel um im Falle des Falles Stativkopf bzw. L-Winkel festzuschrauben bzw. zu entfernen
Zumindest die drei Ersatzakkus brauche ich fast nie. Meistens komme ich mit einem Akku bzw. maximal zwei Stück zurecht. Was die Objektive betrifft: Auf Kleinbildformat bezogen decken die einen Bereich von 24 bis 600mm ab. Während das 12-40er und das 35-100er für mich grundsätzlich über so ziemlich jeden Zweifel erhaben sind (gilt übrigens auch für die OM-D E-M1), ist das 75-300 zumindest sehr kompakt und mit Einschränkungen im höchsten Brennweitenbereich auch ziemlich gut.

Der große Step-Up-Ring von 62mm auf 77mm existiert übrigens bei mir nur deshalb, weil ich von früher noch Graufilter mit 77mm übrig habe und mir da den Neukauf ersparen wollte. Zusätzlich verhindert das auch Vignettierungen falls ich Polfilter und Graufilter zusammen verwende.


Version B: Pflanzen und Pilze

Was ist drin?
  • Fuji X-M1
  • walimex Pro 135mm T2.2
  • Ersatzakku
  • Polarisationsfilter
  • Reflektor, Diffusor bzw. einfach der Schattenmacher
Nachdem das 135mm Objektiv vergangenes Jahr an der Olympus OM-D E-M1 schon viel Spaß gemacht hat, habe ich nach einer günstigen Möglichkeit gesucht das Objektiv auch mal an einer Kamera mit größerem Sensor zu verwenden. Die Fuji X-M1 hat da gut gepasst, nur ein Schwenkdisplay wäre für Hochformatfotos am Boden noch prakisch gewesen...

Auch wenn es sich vielleicht komisch anhört, aber der Polfilter hilft manchmal Reflexionen an Blättern bei Nahaufnahmen zu entfernen. Er hat also auch bei solchen Aufnahmen eine Existenzberechtigung.

Wichtig ist auch der Reflektor bzw. halt das Teil um das Licht rund um das zu fotografierende Objektiv zu beeinflussen. Ans Stativ geklemmt und richtig ausgerichtet ist das Teil gold wert.


Und sonst?

Zusätzlich habe ich fast immer (99,5% der Fälle geschätzt) ein Stativ dabei. Wenn's um Landschaften etc. geht sowieso. Bei Pflanzen und Pilzen verzichte ich manchmal darauf, wenn ich nur mit einer kleinen Tasche und nicht mit dem Rucksack losziehen will. Kommt z.B. im Herbst vor wenn ich an sich Pilze sammeln will und nur nebenbei ein Foto rausspringen könnte.


Zurück zum Anfang Zurück zur Übersicht