Natur- und Landschaftsfotografie - Felix Wesch

Graufilterärger


Der Titel ist eigentlich etwas irreführend. So ein (starker) Graufilter kann ja nicht wirklich etwas dafür, dass er in der Verwendung manchmal ziemlich frustrierend ist. Immerhin ist er neben dem Polarisationsfilter einer der wenigen Filter, der noch einen richtigen Zweck erfüllt... In der Verwendung kann er mich allerdings schon manchmal zur Weißglut bringen. Nicht der Farbstich, den er erzeugt, ist daran Schuld, sondern ganz einfach die Tatsache, dass man, wenn man ihn endlich mal aufs Objektiv geschraubt hat, einfach nichts mehr im Sucher erkennen kann. Etwas den Ausschnitt verändern? Schärfe nochmal genauer einstellen? Brennweite verändern? Jedes Mal muss man erstmal wieder den Filter abschrauben...


Die Lösung!

Wäre doch praktisch, wenn man einfach einen magnetischen Filterhalter hätte? Ja... Wieso eigentlich nicht? Bei einer Recherche im Internet habe ich allerdings (zumindest damals) nichts derartiges finden können. Blieb nur das selber bauen. Glücklicherweise hatte ich da tatkräftige Unterstützung von einem meiner Brüder (er hat das Teil konstruiert und dafür gesorgt, dass die benötigten Teile einigermaßen günstig zu kriegen waren) und meinem Vater (er hat dem Teil den Feinschliff verpasst und dafür gesorgt, dass es gescheit verwendbar ist) gehabt. Mein Beitrag war eigentlich nur die Idee... ;)

Im Endeffekt habe ich jetzt zwei "Ringe" mit Gewinde. Der eine Teil (mit Stahlring) wird auf das Objektiv geschraubt. Auf den anderen Teil (mit vielen kleinen Magneten versehen) schraubt man den Graufilter. Wenn man jetzt den Graufilter auf dem Objektiv haben will, muss man ihn nur auf den Ring am Objektiv stecken und schon ist er (ziemlich) fest mit dem Objektiv verbunden. Kein Schrauben mehr!

Ausschauen tut das Ganze auf der Kamera dann so wie auf den folgenden Fotos. Auf der linken Seite das Objektiv mit angesetztem Ring, in der Mitte mit draufgestecktem Graufilter inkl. Magnethalter, rechts mit aufgesetztem Halter von oben:


Auf den Fotos erkennt man schon, dass dieser Halter natürlich etwas aufträgt, also der Filter mehr "Tiefe" vor dem Objektiv hat. Solange man nur den Graufilter verwendet, gibt's aber zumindest bei mir auch dann keine Vignettierungen, wenn ich ihn mit dem Sigma 10-20 (f4-5.6) bei 10mm verwende. Wenn ich zusätzlich noch einen Polarisationsfilter auf dem Objektiv habe, vignettiert es dann schon ziemlich. Allerdings ist das - etwas abgeschwächt - auch der Fall, wenn ich die beiden Filter auf normale Art direkt aufeinander geschraubt habe. Praktischerweise mag ich den Polarisationsfilter bei Superweitwinkel sowieso nicht...

Ansonsten ist die Verwendung des Graufilters damit jetzt endlich eine richtige Freude... Und auch wenn ich anfänglich etwas skeptisch war, ob die Magnethalterung stabil genug ist: Das hält auf jeden Fall fest genug. Auch wenn die Kamera nach unten gerichtet ist oder die Erschütterungen ausgesetzt ist, abfallen wird der Magnethalter samt Filter dadurch nicht (wobei ich sicher bin, dass man das mutwillig mit Gewalt schon hinkriegen würde, muss man aber ja nicht).

PS.: Leider ist das bisher nur ein (unbezahlbarer) Prototyp... ;)

26. Juli 2013

Zurück zum Anfang Zurück zur Übersicht