Natur- und Landschaftsfotografie - Felix Wesch

Vorschlag zum (günstigen) Drucken und Aufhängen von Fotos

Seit es die Digitalfotografie gibt, werden noch größere Massen an Fotos produziert. Dem allergrößten Anteil winkt wohl auf immer und ewig ein digitales Schicksal. Was aber, wenn man dann doch mal ein Foto undigital besitzen will? Das, was ich inzwischen mit einigen meiner Fotos gemacht habe bzw. mache, wenn ich sie einfach nur recht schnell, günstig und trotzdem ansehnlich "analog" besitzen will, beschreib ich hier in dem Artikel kurz.


Was es braucht


Natürlich einen Drucker. Der muss allerdings nichts besonderes können, nur im Fotodruck sollte er logischerweise keine totale Niete sein. Ich selbst besitze momentan einen inzwischen uralten Canon Pixma IP4200. Alternativ kann man das Foto natürlich auch irgendwo anders drucken oder entwickeln lassen, aber irgendwie macht (zumindest mir) selber machen mehr Spaß.

Dann braucht's natürlich auch gescheites Fotopapier. Da gibt es eine große Auswahl von billig zu teuer, von matt zu glänzend, von glatt zu strukturiert etc... Je nachdem was der Drucker verträgt, gibt es wirklich fast nichts, was es nicht gibt. Ich bevorzuge normalerweise mattes Papier, je nach Motiv leicht strukturiert oder ziemlich glatt.

Weiters sind vorgeschnittene Passepartouts wichtig. Die bekommt man z.B. bei boesner in vielen verschiedenen Größen.

Damit Passepartout samt Fotodruck noch etwas Stabilität bekommen, benötigt man noch ein Trägermaterial, auf das man Passepartout und Druck kaschieren kann. Da bieten sich z.B. selbstklebende Kapa-Fix Platten an. Auch die bekommt man z.B. bei boesner.

Ansonsten braucht es dann noch etwas Werkzeug: Ein Skalpell zum Beschneiden, ein stabiles Lineal damit man keine Kurven schneidet, eine Unterlage auf der man schneiden kann, etwas Tesafilm und schließlich sind Baumwollhandschuhe ganz praktisch, wenn man keine Abdrücke auf dem Foto hinterlassen will.


Was dann?


Als erstes sollte man sich die Kapa-Fix Platte zurechtschneiden. Dazu einfach das Passepartout auf die Platte legen und dann mit Hilfe des (am besten rutschfesten) Lineals und des Skalpells die Passepartoutform ausschneiden.


Als nächstes wird dann das ausgedruckte Foto hinter das Passepartout geklebt. Dafür verwende ich einfachen Tesafilm. Je nach Druckformat und Passepartoutgröße muss man die Ränder des Drucks vielleicht noch etwas beschneiden.


Der dritte Schritt ist der unangenehmste: Das Passepartout samt Druck muss genau passend auf die zugeschnittene Kapa-Fix Platte geklebt werden. Am einfachsten funktioniert das wohl, wenn man die Klebeschutzfolie auf der einen Seite der Kapa-Fix Platte ein paar Zentimeter ablöst und das Passepartout (samt Druck) dann an dieser Seite gerade anlegt. In dem Stadium lassen sich dann auch noch leichte Verschiebungen vornehmen.


Wenn das dann alles passt, langsam die Schutzfolie weiter abziehen und gleichzeitig das Passepartout auf die Kapa-Fix Platte drücken um Platte und Passepartout zu fixieren. Falls man einigermaßen genau gearbeitet hat, hat man dann irgendwann die Schutzfolie ganz abgezogen und dafür das Passepartout samt Fotodruck festklebend auf der Kapa-Fix Platte. Danach ist es sinnvoll den Druck noch mit Hilfe der Baumwollhandschuhe auf die Kapa-Fix Platte zu drücken, damit auch diese beiden Teile wirklich gut zusammenhalten. Schließlich lege ich dann für eine Weile (ein oder zwei Stunden) noch ein paar schwere Bücher auf das Passepartout um sicherzugehen, dass das Ganze wirklich gut zusammenhält.


Nun kann man sich Gedanken über die Aufhängung machen. Dadurch, dass das Foto samt Passepartout und Kapa-Fix Platte fast nichts wiegt, ist man ziemlich flexibel... Meistens wird wohl schon stabileres Klebeband reichen um eine Schlaufe hinten dran festzukleben.


Die Lebensdauer des Drucks ist bei der Variante natürlich begrenzt (aber sicher trotzdem mehr als lange genug): Der Druck ist nicht wirklich gegen UV-Licht geschützt, statt Tesafilm müsste man wahrscheinlich einen Spezialkleber verwenden, der auch auf lange Dauer den Druck nicht irgendwie angreift und ob der Klebstoff auf Kapa-Fix Platte wirklich dauerhaft gut für den Druck ist weiß ich auch nicht. Aber ein paar Jahre hält es auch so auf jeden Fall (hab ich schon getestet). Und wer will schon jahrelang die selben Fotos anschauen? ;)

7. Januar 2011

Zurück zum Anfang Zurück zur Übersicht